Umbau und Sanierung der Hakeburg

Diashow.

Nördlich des Machnower Sees liegt die Neue Hakeburg auf dem 62m hohen Seeberg. Den mit einem Turm geschmückten Komplex ließ sich Gutsbesitzer Dietloff von Hake 1908 in einem neuromanischen Burgenstil errichten. Kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkriegs an die Post verkauft, bewohnte es der Postminister bis 1945.

Anschließend diente es unter anderem als Gästehaus der SED, weshalb auch Castro, Chruschtschow und Gorbatschow hier nächtigten.

 

Konzept/Gastronomie/Hotel/Freizeit

Das Areal der Hakeburg soll zu einem Standort der Naherholung mit Gastronomie und Räumen für Firmenveranstaltungen und Familienfeierlichkeiten sowie einem Hotel im historischen Bestand entwickelt werden.

Auf der südlichen Terrasse soll ein Biergarten mit Pavillion errichtet werden. Im Kellergeschoss der „Neuen Hakeburg“ wird eine Weinstube eröffnet.

Zu diesem Zweck werden das Kellergeschoss und das Erdgeschoß des Gebäudes unter Berücksichtigung des restauratorischen Gutachtens vom November 2006 sowie Begleitung der Restauratorin, Frau Dr. Beatrice Thön, behutsam restauriert und instandgesetzt.

Bauherr: Vivaro GmbH & Co Grundbesitz KG
Ort: Zehlendorfer Damm 185, Berlin
Fertigstellung: in Planung